Unser Training findet am Feitag 20.15 – 22.00 Uhr und Sonntag 11.00 – 13.00 Uhr im Bärensaal, Frutigenstrasse 68b, 3604 Thun.

Sollte der Saal für andere Anlässe reserviert sein oder aus sonstigen Gründen kein Training stattfinden, werden die Teilnehmer rechtzeitig von den Trainingsleitern informiert.

Falls möglich wird eine Alternative angeboten (Schnitttests, Training draussen, Video-Analyse o.ä.)

Wenn ein Teilnehmer verhindert ist, bitten wir um eine Abmeldung (SMS reicht).

Die Teilnahme an Treffen mit anderen Vereinen, dem Schweizer Dachverband, Turnieren, Workshops, Open Sparrings oder ähnlichem ist sicher erwünscht, aber nicht zwingend. Liberi Ensis HEMA ermutigt seine Mitglieder in ihrem Bestreben sich zu verbessern und ist grundsätzlich dazu bereit, dies auch finanziell (im Rahmen der Möglichkeiten) zu unterstützen.

Trainingsinhalt:

Das Training wird von den beiden Instruktoren Samuel Gutknecht und Roland Zürrer geleitet.

Sollten beide verhindert sein, besteht die Möglichkeit einen Trainingsleiter zu bestimmen.

Wir halten uns an vier goldene Regeln:

  • Sicherheit

  • Respekt

  • Kommunikation

  • Konzentration

Das Training beginnt mit dem Aufwärmen. Das Ziel des Aufwärmens ist es, ins Schwitzen zu kommen und nicht, den anderen beim Schwitzen zu zusehen.

Wer zu spät kommt, zieht sich um und wärmt sich selbständig auf.

Das Aufarbeiten verpasster Lektionen ist primär Sache der Teilnehmer.

Die Anweisungen der Instruktoren/ Trainingsleiter werden befolgt.

Stopp! heisst sofortiger Stillstand, Ruhe und Aufmerksamkeit auf die Trainingsleitung.

Krasses Risikoverhalten zieht Konsequenzen nach sich, im schlimmsten Fall den Trainingsausschluss oder sogar den Ausschluss aus dem Verein (siehe Statuten).

Trainingswille und Selbstdisziplin sind für ein befriedigendes und erfolgreiches Training selbstverständlich und Voraussetzung.

Unsere Gruppe ist sehr familiär und daher gehören bei uns Witze und Sprüche zum guten Ton.

Zu unseren Trainings läuft Musik (meistens Metal). Musikwünsche dürfen angebracht werden, sind aber grundsätzlich nicht verhandelbar. Die Trainingsleitung entscheidet!

Respekt, Anstand und Rücksichtnahme gegenüber den Trainingspartnern sind selbstverständlich (ausser bei Musikwünschen)!

Rassismus, Sexismus oder ähnliches hat bei Liberi Ensis HEMA keinen Platz!

Wir sind bestrebt, eine homogene Gruppe zu bilden, so dass alle Teilnehmer einen ähnlich hohen Ausbildungsstand aufweisen und geschlossen an denselben Techniken feilen können.

Wir sind keine Mittelaltergruppe, wir betreiben kein LARP und auch kein Reenactment. Wir sind eher sportlich als historisch ausgerichtet, weshalb das Studium der historischer Quellen und Manuskripte bei uns nicht an vorderster Stelle steht.

 

Das Ziel unseres Trainings ist der Freikampf. Wir unterscheiden daher zwei wesentliche Schritte:

Schritt eins ist das Umsetzen. Wir beschäftigen uns mit unterschiedlichen Techniken und erarbeiten resp. verfeinern diese anhand verschiedener Drills. Viele dieser Übungen können mit wenig oder gar keiner Schutzausrüstung ausgeführt werden.

Schritt zwei ist das Einsetzen. Das Einsetzen lernen wir im Sparring oder mittels Übungen, welche Elemente des Freikampfes enthalten. Hier wird auf Kontakt trainiert, weshalb eine optimale Schutzausrüstung logischerweise Pflicht ist. D.h., KEINE AUSRÜSTUNG KEINE ÜBUNG.

Alle Teilnehmer sind gleichermassen dafür verantwortlich, dass die Halle sauber und ordentlich verlassen wird.

Die Instruktoren/Trainingsleiter stellen am Ende sicher, dass alle Lichter gelöscht sind, die Eingangstüre abgeschlossen ist und dass der Schlüssel für das nächste Training verfügbar ist.

Ausrüstung:

Das Beschaffen einer geeigneten Ausrüstung ist Sache der Teilnehmer!

Um beim Training uneingeschränkt mitmachen zu können benötigt man:

  • Turnschuhe

  • Eine geeignete Fechtfeder

  • Eine geeignete Fechtmaske

  • Solide Handschuhe

  • Gepolsterte Weste

Bei der Beschaffung einer Ausrüstung stehen wir Euch selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite.

Während der Probezeit werden Ausrüstung und Material so gut es geht von den Trainingsleitern gestellt. Wir können nicht garantieren, dass jeweils für alle Teilnehmer genügend Material vorhanden sein wird!

Training